Ich bin gerade selbst ganz überwältigt von dem was hier gerade entsteht.

Seit dem ich das Kleider-Label vor zwei Jahren gegründet habe, entwickelt es sich stetig weiter. Ganz besonders das letzte Jahr 2020 hat gezeigt, was Alles möglich ist – auch in widrigen Umständen. Inmitten von Pandemie, Homeschooling und allem was sonst noch dazu gehört, hat mein Label große und nachhaltige Entwicklungsschritte gemacht. Im Sommer  – eigentlich während der Sommerferien 2020 – ist Kleid JUDITH an so viel wunderbare Frauen gegangen. Wenn ich daran zurückdenke, erinnere ich mich an ein unglaublich interessante und spannende Zeit mit viel Freude und Spass während des Fertigungs- und Versandprozesses. Mit Wochen intensiver und steiler Lernkurve. Neues entstehen lassen und dabei Neues lernen – ich liebe es. 

Am Ende des Jahres 2020 meine Weihnachtskleid-Challenge. (In vorherigen Blog-Artikeln habe ich davon berichtet) Kurz & Knackig. Ebenfalls intensiv. Und ebenfalls lehrreich.

Aus ganz vielen verschiedenen Gründen habe ich mich zu dem Weihnachtskleid-Projekt entschieden. Einer der wichtigsten Gründen für das Weihnachtskleid-Projekt: Nochmal sämtliche Prozesse live durchgehen und durchleben um festzustellen ob alle so richtig sind wie sind. Ob es im Prozess-Ablauf hakt. Und wenn ja – wo.  

Weitreichende Erkenntnis aus der Weihnachtsmann-Kleid -Challenge: Der Set up passt nicht.

Und zwar weder zu mir noch zu meinen Kundinnen!  

Die Erkenntnis war nicht ganz ohne. Allerdings auch nicht komplett überraschend für mich – irgendwie hatte ich es ja selbst immer wieder gemerkt, dass es (noch) nicht ganz rundläuft. 

Gleichzeitig war es Erleichterung. Sofort spürbare Erleichterung –  obwohl ich zu dem Zeitpunkt ja noch gar nicht wusste wie ich es neu aufsetzen würde.

Was ich aber wusste: Ich will mehr Flexibilität. Und vor Allem: Meine Kundinnen wollen und brauchen mehr Flexibilität. 

Eins wusste ich, wenn meine Kleider den abwechslungsreichen Alltag meiner Kundinnen mitmachen soll, dann muss das Kleid auch so sein, wie Kundin sich das wünscht

Und ab da, wusste ich: Es kann nur gehen wenn meine Kundinnen sich ihr Kleid selbst zusammenstellen können. Individuell, so wie jede Frau selbst. Und so individuell jede Frau ist – so ist es auch ihr Alltag.

Verschiedene Kundinnen-Anfragen haben mich nur noch mehr darin bestätigt – die Idee weiterzuverfolgen und es machbar zu machen 

Mein kreativer Kopf hörte nicht mehr auf zu denken, und sprühte vor lauter Ideen förmlich über.  

Mein Kleider-Liebe-Herz machte Sprünge weil ich mich selbst über so viele verschiedene Kleid-Design-Möglichkeiten freute.

Mein Berater- und Prozessoptimierungs-Seele stand direkt parat, Optionen zu durchdenken, wie am besten die Individual-Designs meiner Kundinnen in die Praxis umgesetzt werden kann, ohne „hinten dran“ jedes Mal wieder einen Prozesse neu zu erfinden.  

Unterschiedliche Anforderungen sind hier gefragt. Leichtes Handling für die Kundinnen und effizienter Ablauf hinter den Kulissen – um nur zwei zu nennen. Ein Best-Practice-Modell war also gefragt, dass alle Anforderungen abdeckt, wie auch verfügbaren Ressourcen berücksichtigt ebenso wie Zeit- und Geld-Budget. 

Spannend. Neuartig. Und vielleicht auch einzigartig. 

Ich bin in den letzten Arbeiten, meine Shop so aufzusetzen, dass einfach zu bedienen ist. Aber vor Allem, dass es alle Auswahlmöglichkeiten bereit hält, die für meine Kundinnen wichtig sind. 

Wenn er fertig ist, wird es über 1000 Konfigurationsmöglichkeiten geben.

Es können individuell Kleid-Modell, Stoffe, Kleid-Farbe, Rocklänge sowie bis zu 6 unterschiedliche Ärmellängen ausgewählt werden. Und ausserdem, bei jedem Kleid-Modell werden Kurz- sowie Langgröße wählbar sein können.

Während ich den Shop aufsetze, bin ich einfach selbst total hin und weg, was hier gerade großartiges entsteht.

Ab Anfang März soll der Shop fertig sein und meine Kundinnen können loslegen nach Lust & Laune, Bedürfnissen und Alltags-Anforderungen ihre Kleider zu designen, konfiguren, zusammenstellen.  

Wie auch immer Du es nennst – eins ist ganz sicher: Du wirst DEIN KLEID tragen. So wie Du Dir es wünschst.

Ich bin super happy und super stolz!  

Schicke Grüße!

Deine Kristin von Vitoria Johansson.

 

PS: Hinterlasse doch einfach eine Nachricht, was für Dich ganz besonders wichtig ist für DEIN KLEID?